Die Kritikerjury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste kürte dieses politische Stück zum „Hörspiel des Monats“ November 2015. Aus der Begründung: „Klaus Buhlerts Hörspielfassung wird durch Corinna Harfouchs intensives und zugleich subtil-minutiöses Monologisieren zu einem genuinen hintersinnig-aktuellen Hör-Spiel.“

Und Christian Hörburger schrieb in der Medienkorrespondenz: „Die Botschaft ist alles andere als tröstlich und ziemlich schmerzlich, weil jede Menge politische Götzen (von ganz rechts bis ganz links) zertrümmert durch den Äther schwirren.“

Eine Figur namens Chris erzählt die Geschichte eines Selbstversuchs aus linksliberaler Geisteshaltung: Dieser führt wider Willen zur Akzeptanz von Ansichten konservativer US-Politiker oder von Popsong-Texten aus der rechten Jugend-Szene, sie muss partiell zustimmen bei Gesprächen mit Rassisten und sogar einem Nazi. Die Suche nach einen „herrschaftsfreien Dialog“ mit Menschen, mit denen man diametral nicht übereinstimmt, führt in emotionale Abgründe und Ambivalenzen. Sie zu erkennen und auszuhalten hat gerade zur Konsequenz, die Toleranz mit jeglicher Nazi- und Rassenideologie aufzukündigen.

 

 

 

„Confirmation“ Nach der gleichnamigen Theaterperformance von Chris Thorpe

Mitarbeit: Rachel Chavkin
Aus dem Englischen von Katharina Schmitt
Mit: Corinna Harfouch
Musik: Another Plus
Hörspielfassung und Regie: Klaus Buhlert
(Produktion: SWR 2015)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.