CD TIPP: The Messthetics: „Messthetics“ (Dischord/Cargo) … Natürlich auch mit Fugazi … Herrlich !

Eigentlich war diese Veröffentlichung noch gar nicht dran … Aber dann habe ich das folgende Review gelesen .. Wo es Jens Uthoff auf folgenden Nenner bringt: „Fugazi plus Jazz minus Gesang“….

 

Als The Messthetics veröffentlicht die Fugazi-Rhythmussektion ein stilwirbelndes Rockalbum. Skippen wir mal etwas zurück auf eine Szene, die Mitte der Achtziger von Washington aus den „D.C.-Sound“ prägte. Rund um das Label Dischord bekamen Punk und Hardcore neue Impulse; MusikerInnen griffen den Groove lokaler Musiktraditionen wie GoGo-Funk auf, um Neues zu kreieren. Härte traf auf Polyrhythmen, treibende Gitarren konnten sich schon mal mit Dub-Bässen abwechseln. Mittendrin das Quartett Fugazi, dessen Song „Waiting Room“ (1988) zum Indie-Evergreen wurde. Ein Verdienst auch der fanfreundlichen Preispolitik, die Fugazis künstlerische Integrität ökonomisch untermauerte.

Weiter lesen …

© TAZ, kultur, 9.4.2018

Und warum nicht zurück an den Anfang …. !

Der Klassiker:

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.