Es waren nur ein paar Minuten und ich erkannte sofort, dass ich da etwas besonderes höre. Spätestens beim „Yngeldans“ einem Tanz mit dem Kontrabass, der mit vielen Flageoletttönen und Bogen gespielt wird, wusste ich: hier höre ich einen Meister am Kontrabass. Es ist schlicht atemberaubend.

 

Die eben Veröffentlichte Doppel-CD nennt sich „Lys/ Mørke“ (Licht/ Dunkelheit) und geht im Kern um die Frage unserer Verantwortung für das Klima und was das mit der heutigen Musik und dem Hören macht. Hier geht es allerdings nicht um die Beantwortung dieser Fragen, sie sind nur das gedankliche Gerüst.

Für diese Aufnahmen ist Sigurd zum Arctic Hideaway ( Fleinvaer, Norwegen) gefahren. Ein idealer Ort im Norden von Norwegen um sich zurück zu ziehen. Und so hört man bei diesen Aufnahmen die allgegenwärtige Natur, den Wind ständig. Besonders unter Kopfhörern ist es ein großes Vergnügen. Sigurd spielt sehr viel mit dem Bogen und erzeugt neben erdiger Tiefe, schillernde Obertöne, Schleif – und Kratzgeräusche, auch Mehrstimmigkeit ist kein Problem.

Es ist unendlich schön sich in der Musik von Sigurd Hole zu verlieren. Wie er mit seinem Kontrabass singt und tanzt oder nachdenklich über die Zukunft unserer Erde und der Menschheit nachdenkt. Ein bewegendes Hörerlebnis für Herz und Kopf.

Was macht den Zauber der Musik von Sigurd an seinem Kontrabass aus? Es ist die meisterhafte Technik gepaart mit seinen Wurzeln in der Norwegischen Volksmusik und der Freiheit im Ausdruck. Egal ob es jetzt Jazz heißen soll oder nicht.
Sigurd wurde mehrfach in Norwegen für den Grammy nominiert und ist ein fester Bestandteil der dortigen Musikszene. Da wären noch seine eigenes Trio, seine Mitarbeit in den Gruppen um Tord Gustavsen, Karl Seglem, Helge Lien und dem Eple Trio.

 

released February 14, 2020

„Ruminative and openhearted“ – THE NEW YORK TIMES

„… and while you may not walk away with discernible melodies on the brain, you will have in your possession something far more indelible: a feeling that you have known the texture of a soul.“ – NYC JAZZ RECORD

„Listen on headphones while tramping through the woods“ – THE WIRE

Excerpt from album liner notes by David Rothenberg:

«Some of Sigurd’s long, resounding tones echo the gravity of our predicament with the deep concern that only such low sounds can provide. Other sections thrum with the natural overtones familiar from rural Norwegian folk music. He shifts and dances, showing the full range of what his bass can do. It is philosophical music, urging us to listen to the sounds of the world wherever we are to start to ask what new kind of world we might want to build. The music sets up the mood of the question, but does not claim to answer it.»

 

2 Comments

    1. Hallo Ingo. Das ist ja eine verrückte Sache. Ich hatte bei der digitalen Ausgabe der Doppel-CD gar keine PDF vom Beiheft dabei. War mir noch gar nicht aufgefallen. Warum eigentlich nicht ? Aber ich war auch so fokussiert auf diese Musik, die ich mehrmals komplett unter Kopfhörern gehört habe und die ein akustischer Traum ist. Tolle Videos und dann bin ich gespannt auf das Making of Video. So kreuzen sich wieder unsere Wege …

      portfuzzle

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.