CD TIPP: Rafael Anton Irisarri – Solastalgia / Room 40

Rafael Anton Irisarri ist ein sehr vielseitiger Künstler, er ist Komponist, Multiinstrumentalist, Produzent und Medienkünstler. Lebt in Seattle, Washington. Schreibt Soundtracks und ist Mitglied der Bands The Sight Below und Orcas.

In einen Interview mit dem Musikmagazin De:Bug ( leider nicht mehr aktuell Online, nur noch bis 2018 ) spricht über seine Einflüsse:

Neben frühen Ambientplatten ist ein weiterer Bezugspunkt für Irisarri auf jeden Fall auch Klassik. “Dabei bin ich aber sehr wählerisch, da ich eine bestimmte Ästhetik suche, Chopin langweilt mich beispielsweise ungemein, für mich funktionieren schon eher die Werke von Gustav Mahler, Claude Debussy, Maurice Ravel und auf der anderen Seite aber auch Richard Wagner.“

 

Er ist eine Ausnahmeerscheinung, seine Musik kaufe ich „blind“, denn seit Jahren geht er konsequent seinen Weg. Man kann seine Musik mit Ambient oder Neo Klassik (?) bezeichnen, aber die meisten Hörer solcher Musik werden wohl nach ein paar Minuten entsetzt ausschalten. Das ist keine freundliche Musik, sie ist dunkel, nicht fassbar und sollte (immer) laut gehört werden.
Sie hat etwas von einer Skulptur in einer unwirklichen Landschaft. Fremdartig und von einer fragilen Schönheit, das hat aber auch etwas mit dem verschwinden dieser Skulptur in der Landschaft zu tun … Entdecken !

Eine Antwort von ...

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.