CD TIPP: Park Jiha – Philos / Glitterbeat Records

Da war wieder dieses Moment. Reinhören und dann … weiterhören …. !              Park Jiha ist mir völlig neu. Obwohl sie schon 2018 viel Aufmerksamkeit für ihr Debüt „Communion“ gesammelt hatte und es u.a. unter die besten 50 von 2018 in „The Wire“ geschafft hatte. Respekt!

Sie schreibt selber dazu:
“When I am working on music, I put a lot focus on what I am doing. I think in the end that is love. ‚Philos‘ is about the process of intense repetition.
That is a very powerful love, especially on this album, where I worked on all the tracks by myself. This is why I called the album ‚Philos‘.”
“My musical influences come from my life, and I think music comes from being human; a person’s music is ultimately representing that person.
I know for sure that I have been living sincerely when I make music.”

Mit den verwendeten koreanischen Instrumenten Piri, Saenghwang und Yanggeum entstehen Atmosphären von bizzarer Schönheit. Zusammen mit den Field Recordings entsteht ein magischer Soundwalk der zum Träumen  einlädt.

Hier noch der Verweis auf ihr Album von 2018: „Communion“.

“With one foot in traditional Korean music, and another in modern iterations of
minimalism and ambient, Park Jiha’s international debut created hypnotic
streams of sound…” — The Wire: Top 50 of 2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.