Muhal Richard Abrams war eine der wichtigsten Figuren im zeitgenössischen Jazz der USA. Es ist der Mitbegründer der AACM Association for the Advancement of Creative Musicians) im Mai 1965. Einer nicht Profit orientierten Organisation die für viele schwarze Jazzmusiker der Sammel -und Ausgangspunkt war wie zb. Anthony Braxton, Roscoe Mitchell, George Lewis, Lester Bowie und das Art Ensemble Of Chicago um nur einige Beispiele zu nennen.

Muhal Richard Abrams war Autodiktat der sich das Komponieren und Klavierspiel selber beibrachte, dafür verließ er die Musikschule und auch die Universtät. Ein Querdenker der sich nicht für Jazz sondern auch für die zeitgenössische Neue Musik interessierte. Und vor allem auch für elektronische Musik. Damit hatte Muhal zwei Probleme vor sich. Auf der einen Seite hatten schwarze Musiker zu den wenigen elektronischen Studios faktisch keinen Zutritt und auf der anderen Seite waren elektronische Instrumente im Jazz keine gute Idee. Jedenfalls in den 60er Jahren. Das waren die Instrumente der weißen und die meisten schwarzen Musiker waren der Überzeugung, dass akustische Instrumente zu benutzen seien. So saß Muhal zwischen allen Stühlen, wie man so schön sagt.
In der Folge versteckte Muhal seine elektronischen Werke auf den B-Seiten der Platten usw…

Reinhold Friedl, der diese Veröffentlichung kuratierte, möchte dieses verstecken beenden und fast auf dieser Compilation die wichtigsten Stücke von Muhal Richard Abrams zusammen. Das älteste Stück „The Bird Song“ erschien 1968 und das jüngste „Think All, Focus One“ wurde 1995 veröffentlicht.
Vor allem das 22 min lange Stück „The Bird Song“ ist hier zu nennen. Ein starker und eindrucksvolles Stück Musik, das zeigt in welche Richtung Muhal wollte und das auch noch heute zu beeindrucken weiß. Am meisten hat mir das Stück „Conversations With The Three Of Me“ gefallen, wo er übergangslos vom Klavier zum Synthesizer wechselt. Und was überhaupt eine wunderbare Komposition ist.

Entdeckt diesen unterschätzten und innovativen Komponisten neu, der hier im neuen Licht erstrahlt. Einen Pionier den wir nicht vergessen sollten. Mein Dank gilt Reinhold Friedl für diese gelungene Compilation.

 

released February 21, 2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.