CD TIPP – Label: Gruenrekorder / Musik von David Rothenberg und Gerald Fiebig

Seit 2003 ist das deutsche Label Gruenrekorder zuständig für Fieldrecordings, Sound Art und vieles was nie in gängige Schubladen passt oder in die Kataloge des Online Handels. Wer interessiert sich schon dort für Musik aus dem alten Gasometer in Augsburg, den Gesang der Vögel in den Parks von Berlin und Helsinki? Lasse-Marc Riek und Roland Etzin interessiert es.

Aus Richtung Nürnberg mit der Bahn kommend fährt man in Höhe Augsburg-Oberhausen am Gasometer vorbei. Es ist nicht zu übersehen. Ein Zeugnis eines Industriezeitalters das der Vergangenheit angehört. Der Augsburger Gerald Fiebig hat in diesem Gasometer 2013 eine faszinierende Klanginstallation eingerichtet, welche auch die Grundlage der CD ist. Siehe hierzu auch die vielen Reviews dazu.

Etwas ganz untypisches für Gruenrekorder wurde mit der Vogelmusik von David Rothenberg veröffentlicht. Was aber auch die ganze Bandbreite dieses Labels ausmacht. Mit dem Gesang der Vögel wurde in den Parks von Berlin und Helsinki musiziert, dort wo die Nachtigall noch singt … Jedenfalls bis 22.00 Uhr, dann muss Schluss sein. Musik nach 22.00 Uhr geht nicht und wenn sie noch so schön ist.

Für alle die sich einen Überblick über die Klangwelt von Gruenrekorder verschaffen wollen, sei hier die Soundcloud Seite empfohlen und der Text von Holger Adam auf Testcard, der bei fast allen Reviews zu den Gruenrekorder Veröffentlichungen zu finden ist !

Genannte Veröffentlichungen:

David Rothenberg: ‘Nightingale Cities
Gerald Fiebig feat. EMERGE & Christian Z. Müller: ‘Gasworks

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.