CD TIPP: GIULIO ALDINUCCI – Disappearing In A Mirror / Karlrecords

Giulio Aldinucci ist kein Unbekannter in der experimentellen elektroakustischen Szene.
Anfangs veröffentlichte er noch unter den Namen Obsil und jetzt unter seinen eigenen Namen auf Karlrecords. Aufgefallen war mir 2017 mit seinen Album: „Borders and Ruins“.

Was einen sehr nachhaltigen Eindruck auf mich machte.
Gewaltige Klangkaskaden, verfremdete Chöre und Stimmen, Streicher…. Das hört man mal nicht so nebenbei. Das hat eher schon was von Drone Musik. Aber auch das trifft es nicht. Eher erinnert es an Thomas Köner.

“Disappearing In A Mirror focuses on the fluidity of the identity concept,
highlighting the harmonious coexistence of contradictory elements and
the transitional features that characterize every transformation. It is a
reflection on the current situation of change and disruption and at the
same time it is a gaze into the human timeless soul and its inner
soundscapes.” Giulio Aldinucci

„Disappearing In A Mirror“, seine 2 Veröffentlichung auf Karlrecords, erinnert an Sakrale Musik, überirdisch und hat auch eine gewisse Auswirkung auf das Zeitgefühl.
In einer Kirche klingt diese Musik sicher sehr beeindruckend.
Wer also von Neo-Klassik und Ambient Gedudel gelangweilt ist, der kann hier eine große Entdeckung machen.

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.