Was für eine musikalische Perle! Kleine, feine Miniaturen. So als wenn man sich die Hand vor die Augen hält um die Sonne abzudecken, um dann die feinen Strahlen zu betrachten die durch die Finger scheinen! Hier zählt der Moment, die Idee und der Zufall. Da stört es nicht wenn es rauscht, knistert, knackt. Das ist vollkommen egal. Hier sind die wichtigen Punkte andere und das ist einfach zauberhaft!

Es ist eine gewisse Magie die durch die Musik von Federico Durand scheint.
Spielerisch werden jene Momente eingefangen, die irgendwo zwischen der Stille und dem ersten Ton liegen. Es ist eine gute Gelegenheit über die Erfahrung von Zeit nach zu denken. Wie erleben und empfinden wir Zeit.

Die Flüchtigkeit des Moments in einen Aquarell einfangen.

Alba ist das spanische Wort für den Moment, in dem das erste Tageslicht erscheint, bevor die Sonne aufgeht und alle Dinge magisch erscheinen.

Federico mag Musik, Gärten, Gedichte von John Keats, das Sammeln von Briefmarken und Earl Grey-Tee.
Er lebt in Argentinien / Patagonien und seine ersten Veröffentlichungen stammen aus dem Jahr 2008. Er arbeitet mit folgenden Instrumenten: Sony TCM 200-DV, tapes, Organelle, music boxes, contact microphone, cradle toys, CT5, Dark World, Roland Space Echo RE-201, ARP synthesizer, electric and toy pianos, Fostex X-18, Sony Minidisc, EXH 2880, DD-7, small modular sampler & acoustic guitar

 

One comment

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.