„Unseen“ in der Stiftskirche St. Lambrecht / Polwechsel hat gemeinsam mit Klaus Lang eine neue CD vorgelegt

Seit 1993 gibt es die Formation Polwechsel bereits. Von den Gründungsmitgliedern sind noch Michael Moser (Komposition, Violoncello) und Werner Dafeldecker (Komposition, Kontrabass) dabei. Mit den beiden Perkussionisten Burkhard Beins und …

Der Tagesspiegel: „Hype um Makaya McCraven“ Dieser Schlagzeuger lässt ein neues Musikzeitalter anbrechen

Man hört etwas, das der Beat für ein Hip-Hop-Stück werden könnte. Man hört die polyrhythmischen Bewegungen des Afropop. Man hört es zischeln und tapsen. Man hört eine Akkordverschiebung nach drei Minuten. Man hört Variationen kleiner Tonreihen, die mit der Zeit durch weitere kleine Fragmente ergänzt werden. Es könnte ewig so weitergehen. Kein großes Ding. Interessanter an der Welt Makaya McCravens ist, was man nicht hört in ihr: keine Melodie, keinen Song, keine Botschaft oder kathartische Struktur. Kann sich eine große Sache durch die Abwesenheit dessen auszeichnen, was man von ihr erwartet? Kann eine große Sache vor allem aus kleinen Dingen bestehen?

Feature: „sound walk land“ Ein Querschnitt ortsspezifischer Hörspaziergänge

Verborgenes lauert in unseren Städten. Vergangene Epochen zeigen ihre Spuren. Gebäude, Straßen und Plätze haben ihre Geschichten. Besitz- und Aneignungskämpfe, Gentrifizierung, aber auch utopisches Potential schlummern in den Stadtlandschaften. Und audio walks legen manches davon frei.

Ivo Papasovs „Wedding Band“ beim Jazzfestival Leibnitz 2019

Ivo Papasov war da, lange bevor es in den 1990er Jahren zum Hype um die Balkanmusik kam. Und der bulgarische Klarinettist aus einer türkischstämmigen Roma-Familie, der 1974 seine Trakija-Band gründete und in der Folge pionierhaft bulgarische und andere Volksmusik mit vitaler Jazz-Improvisation verschmolz, ist auch nach dem Abebben der Welle da.

Internationale Rundschau der Neuen Musik „The International Hour“ Was Radiohosts aus zwei Kontinenten empfehlen.

Wie wirkt sich die Corona-Pandemie auf das internationale Musikleben aus? Was waren die herausragenden Radiomitschnitte und CD-Produktionen der jüngsten Zeit? Wir verlinken uns mit Radiokolleginnen und -kollegen aus Australien und …

Das besondere Konzert: Stringsongs – mit dem Béla Quartet / Werke von u.a. Meredith Monk, Kaija Saariaho, Bo Dahae

Das Streichquartett der in den 20er und 30er Jahren wichtigen Vertreterin der amerikanischen Avantgarde, Ruth Crawford Seeger: formal knapp, konsequent in der Durchführung, höchst differenziert in der Rhythmik. In den Worten von Charles Ives «perhaps the best thing for quartet ever written in this country. This is my unqualified opinion…»

Die subtilen Klangfarben des George Benjamin „Das schreiben, was du liebst“. Zum 60. Geburtstag des Komponisten

Der britische Komponist George Benjamin (*1960) gehört zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Künstlern der Gegenwartsmusik. Seine steile Karriere ging von Anfang an mit den großen Namen des Genres einher.

TAZ: „Betonpanorama in Schwarz-Weiß“ Das Sachbuch „Sengendes Licht“ schildert, wie Manchester den Sound von Joy Division prägte.

„Bis ich … neun war, hatte ich noch keinen Baum gesehen“, erinnert sich Gitarrist und Keyboarder Bernard Sumner (Joy Division, später New Order) an seine Kindheit. „Ich war von Fabriken umgeben, …

Jazzfest Berlin 1984: „Piano und Klarinetten“ Enrico Pieranunzi Trio + Hamiet Bluiett and the Clarinet Family

Der italienische Pianist Enrico Pieranunzi ist heute mit dem zweiten Teil seines Trio-Konzertes beim Jazzfest Berlin 1984 zu hören. Hamiet Bluiett war eine der Triebkräfte der amerikanischen Jazz-Avantgarde. Schon 1968 …

Lend me your ears!: „Shakespeare Umkreisungen (3)“ Mit Musik von Robert Johnson, Barry Guy, Hector Berlioz, Duke Ellington, Alfonso Ferrabosco sowie Ralph Fiennes mit Shakespeare-Sonetten

„Lend me your ears“ baten wir Sie an den vergangenen beiden Samstagen den Marc Anton des William Shakespeare zitierend. „Lend me your ears“ als Höraufforderung zu musikalischen Shakespeare-Umkreisungen. Von Henry …

Jean-Louis Matinier „In geheimen Zimmern“ Ein Porträt des französischen Akkordeonisten von Karl Lippegaus

Ein Akkordeon erzählt von seinen Einsamkeiten: Unter Jean-Louis Matiniers Händen bekommt das weltweit so populäre wie idiomatische Instrument neues Leben eingehaucht. Profitierend von genauer Kenntnis der klassischen Akkordeon-Literatur komponiert sich …

Der Tagesspiegel: Jazz in Berlin „Streaming ist diabolisch“ Die Sängerin Jacobien Vlasman und Harfenistin Kathrin Pechlof über die Zukunft der Jazzstadt Berlin.

Die Lage ist vielgestaltig – und für alle Beteiligten unverändert desaströs. Nach dem Corona-Lockdown im Frühjahr haben einige Berliner Jazzclubs wie der Schlot oder das ZigZag mit starken Einschränkungen wieder …

Feature: „Queer, katholisch, mexikanisch“ Die Muxes von Juchitán oder das dritte Geschlecht der Zapoteken

Party. Ohrenbetäubende Salsa-Kombo. Auf der Tanzfläche stolzieren Männer mit bestickten Kleidern und Blumen im Haar. Berlin? San Francisco? Christopher Street Day? Eine kleine Stadt im erzkatholischen Südwesten Mexikos. Hier in …