„Bruno und Bettina“ Ein Gespräch über Kunst und Revolution Von Lutz Dammbeck

Masao Adachi ist einer der bekanntesten Drehbuchautoren und Regisseure des japanischen Kinos. 1968 steht er der Neuen Linken Japans nahe. 1974 verlässt er Japan und schließt sich im Libanon der von Fusako Shigenobu gegründeten Japanischen Roten Armee (JRA) an.

Nach 23 Jahren in der Illegalität, unter Decknamen und im Kalten Krieg von Geheimdiensten unterstützt, wird er mit neun anderen Mitgliedern der JRA von libanesischen Sicherheitsbeamten verhaftet und in Beirut vor Gericht gestellt. 2001 wird er nach Japan ausgeliefert und wegen eines Passvergehens verurteilt. Nach seiner Entlassung arbeitet er wieder als Autor und Regisseur und spricht nun über den Scherbenhaufen linker Ideen und Strategien, den 68 hinterlassen hat.

Regie: Lutz Dammbeck
Produktion: rbb/Dlf 2018

© RBB kulturradio, Feature, 11.7.2018

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.