Unerwartete Klangerfindungen, einander überlagernde Rhythmen, ein Spiel zwischen spontaner Idee und klar konturierter Form: Das sind einige der Facetten des Berliner Saxofonisten Philipp Gropper. Wobei gerade die Trennlinie zwischen Komposition und freier Improvisation meist nicht erkennbar ist.

Mit Harry Lachner

Beim Jazzfest Berlin kam es zur geplanten Begegnung der beiden Berliner Gropper und Schlagzeuger Oliver Steidle mit der Cellistin Lucy Railton und dem Pianisten Kit Downes aus Großbritannien. Dabei entstand eine Musik, in der das Überraschende zum Gestaltungsprinzip wird: Vier Stimmen, die sich souverän zwischen individuellem Ausdruck und gemeinsamer Zielsetzung bewegen.

© SWR 2, Jazz Session, 23.10.2018

Playlist:

Oliver Steidle:
Zombies
Philip Gropper & Friends

Kit Downes:
Kings
Philip Gropper & Friends

Kit Downes:
Ring of Saturn
Philip Gropper & Friends

Philipp Gropper:
SunShip I
Philip Gropper & Friends

Philipp Gropper:
SunShip II
Philip Gropper & Friends

Philipp Gropper:
Riot II
Philip Gropper & Friends

Kit Downes:
Fliege
Philip Gropper & Friends

Oliver Steidle:
Lukiolphi
Philip Gropper & Friends

Oliver Steidle:
Alive
Philip Gropper & Friends

Lucy Railton:
Public Enemy
Philip Gropper & Friends

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.