„Bekanntes und Neuentdeckungen“ Werner X. Uehlinger und sein traditionsreiches Label HatHut

Seit den 1970er-Jahren steht das Label hathut mit seinen Sparten Hat(now)ART and hatOLOGY für hochkarätige Musik abseits des Mainstreams. Als der unermüdliche Labelbetreiber Werner X. Uehlinger in den 70ern anfing, Komponisten der New York School oder von Improvisierenden wie Anthony Braxton, Joe McPhee und anderen zu veröffentlichen, so galten diese Musiken – noch weit mehr als heute – als Klangwelten für Minderheiten.

Von Nina Polaschegg

Doch Werner X. Uehlinger hat sich nie beirren lassen. Bis heute produziert er komponierte wie improvisierte Musik – große und bekannte Namen findet man ebenso darunter wie wunderbare Entdeckungen, denen man zunehmende Aufmerksamkeit wünscht. Das Mastermind des innovativen Schweizer Labels erzählt über Geschichte und Zukunft der Plattenfirma.

© SWR 2, NOWJazz, 6.7.2018

Playlist:

Duke Ellington/Bob Russel:
Never No Lament/CD: Passion Flower
Duke Ellington Orchestra

Cecil Taylor
What’s New/CD: Nefertiti,The Beautiful One Has Come
Cecil Taylor Unit

Joe McPhee:
Black Magic Man/CD:Joe McPhee & Survival Unit II at WBAI’s Free Music Store
Joe McPhee/Clifford Thornton/MikeKull/Harold E.Smith

Steve Lacy:
Duck/CD: Clinkers
Steve Lacy

Franz Koglmann:
Orte der Geometrie/CD: Orte der Geometrie
Franz Koglmann Pipetet

Galina Ustvolskaya:
Sonate 6/CD: Piano Sonatas
Marianne Schroeder

Morton Feldman:
For Philip Guston/CD: For Philip Guston
Eberhard Blum/Nils Vigeland/Jan Williams

Butcher/Stangl/Moser/Dafeldecker:
Falb/CD: Polwechsel
Polwechsel

Schmid/Svosve/Jeger/Wirz/Glanzmann:
Spartitur/CD: At Gamut
Silvan Schmid/Tapiwa Svosve/Silvan Jeger/Lucas Wirz/Vincent Glanzmann

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.