Die monatliche Sendereihe „Bass-Perspektiven Südwest“ stellt in chronologischer Folge fünf Meister des Tieftöner-Faches vor, die Jazzgeschichte geschrieben haben. Wir erleben in SWR2 wie vielstimmig Bassisten wie Günter Lenz, Eberhard Weber, Peter Trunk, Dieter Ilg und Thomas Stabenow den europäischen Jazz mitgeprägt haben und mitprägen.

Jürgen Arndt im Gespräch mit Günther Huesmann

In dieser Reihe zeigt Jürgen Arndt, Professor für Musikwissenschaft an der Musikhochschule Mannheim, wie fundamental diese Bassisten bei der Neu- und Weiterentwicklung des Jazz geholfen haben und weiter helfen.

© SWR 2, Jazztime, 15.1.2018

Playlist: 

Heinz Sauer:
Club Trois / CD: Albert Mangelsdorff Quintett – Tension
Albert Mangelsdorff, Günter Kronberg, Heinz Sauer, Günter Lenz, Ralf Hüber

Krzysztof Komeda:
Kattorna / LP: Krzysztof Komeda – Astigmatic
Krzysztof Komeda, Tomasz Stanko, Zbigniew Namyslowski, Günter Lenz, Rune Carlsson

Günter Lenz, Ralf Hübner:
Raknash / CD: Albert Mangelsdorff – Now Jazz Ramwong
Günter Lenz & Ralf Hübner

Albert Mangelsdorff, Heinz Sauer, Günter Lenz, Ralf Hübner:
Mahüsale / CD: Albert Mangelsdorff – Live in Tokyo
Albert Mangelsdorff, Heinz Sauer, Günter Lenz, Ralf Hübner

Peter Giger, Günter Lenz, Eddy Marron:
Blues for Chaturlal / LP: Gige -Lenz-Marron – Beyond
Peter Giger, Günter Lenz, Eddy Marron

Günter Lenz:
Roaring Plenties / CD: Günter Lenz Springtime – Roaring Plenties
Johannes Faber, Frank St. Peter, Leszek Zadlo, Bob Degen, Günter Lenz, Joe Nay

Günter Lenz:
Alt-Lasten / CD: HR-Jazzensemble – Unauffällige Festansage
HR-Jazzensemble: Heinz Sauer, Emil Mangelsdorff, Joki Freund, Peter Back, Michael Wollny, Günter Lenz, Ralf Hübner

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.