Die Pianistin Zhu Xiao-Mei ist ein Kind der chinesischen Kulturrevolution, während der westliche Musik strengstens verboten war. Wie Millionen andere wird auch sie als 16-jährige Musikstudentin aufs Land verschleppt und verbringt fünf Jahre in einem Arbeitslager. Dann gelingt ihr die Flucht über Hongkong, die USA und Paris.

Von Jean-Claude Kuner

Auf den Konzertbühnen Europas wird sie eine der herausragenden Bach-Interpretinnen. In dem kleinen Ort Névache in den französischen Alpen, wohin sie sich immer wieder zurückzieht, erforscht Zhu Xiao-Mei in der Stille der Berge die Gemeinsamkeiten von Bachs Spiritualität und der Philosophie von Laotse.

Zum Player

Mit Dagmar Manzel, Wolfram Koch, Johannes Nichelmann, Jean-Claude Kuner

Regie: der Autor
Produktion: WDR/NDR 2018

© kulturradio, Feature, 9.12.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.