Sie hatte den Blues drauf.
Sie verwandelte Musik in eine transzendentale Erfahrung.
Bis heute verursacht sie Gänsehaut.
Sie wurde nur 27 Jahre alt.
Am 4. Oktober 1970 wurde sie mit einer Überdosis Heroin im Blut tot im Hotelzimmer aufgefunden.

Janis Joplins 50. Todestag nehmen die Autorinnen Ruth Johanna Benrath und Nika Pfeifer zum Anlass, auf besondere Art und Weise an sie zu erinnern. Janis‘ coole, elektrisierende Präsenz dient ihnen als Ausgangspunkt des Austauschs, als ein Experiment, sich selbst zu verorten: Was bedeutet ihnen Janis? Was ist von ihr noch da? Was ist die Essenz ihrer Songs?

Über den Atlantik hinweg schreiben sich Ruth Johanna Benrath und Nika Pfeifer Gedichte mit kurzen, bildreichen Assoziationen. LUFTPOST zwischen Europa und den USA. Dabei geht es um Janis, ihre Stimme, um Blues, Rock und Jazz, um die Liebe, den Tod, Frauen, Männer, Fandom, Rauschmittel, ums Getrenntsein, um Verzweiflung, aber auch um Ekstase, um Aufbrüche. Darüber hinaus reflektieren sie die gegenwärtige Lage, erzählen von sich selbst, von ihrer Begegnung mit Janis. Und vielleicht singen sie auch Ausschnitte aus Joplins Songs …

Das variantenreiche künstlerische Konzept der Autorinnen wird kongenial ergänzt durch den Beitrag des Soundduos Milena Kipfmüller und Klaus Janek. Sie kreieren Soundscapes und wirken als Schnittstelle zwischen Inszenierung, Radio- und Klangkunst mit.

http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Baby-Baby-Luftpost-fuer-Janis.mp3
http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Baby-Baby-Luftpost-fuer-Janis.mp3

Baby, Baby! Luftpost für Janis“
Von Ruth Johanna Benrath und Nika Pfeifer.
Sounds: Milena Kipfmüller und Klaus Janek.
Regie: die Autorinnen
(Autorenproduktion im Auftrag des ORF Kunstradio 2020)

© Ö1, Radiokunst, 27.9.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.