Der Jazzpianist Thelonious Monk trat 1968 in der kalifornischen Universitätsstadt Palo Alto auf. Nun wurde der Mitschnitt entdeckt und veröffentlicht. Er klinge erstaunlich gut, sagt Musikjournalist Matthias Wegner. Matthias Wegner im Gespräch mit Mascha Drost.

In den vergangenen Jahren wurden im Jazz immer wieder wertvolle Schätze geborgen: zum Beispiel zuvor unveröffentlichte Aufnahmen von Miles Davis und von John Coltrane. Nun wurde eine weitere historische Aufnahme aufgespürt: ein Konzert des Jazzpianisten Thelonious Monk und seines Quartetts. Es wurde 1968 in der kalifornischen Universitätsstadt Palo Alto aufgenommen und nun erstmalig veröffentlicht. Darauf ist auch „Blue Monk“ zu hören, das wahrscheinlich bekannteste Stück, das der Pianist Thelonious Monk je geschrieben hat. 

https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2020/09/22/wieder_ein_schwerer_fund_thelonious_monk_palo_alto_drk_20200922_1109_7c1f8da9.mp3
Zum Beitrag

© Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 22.9.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.