Musik wird gespielt. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden neue Denkvarianten wie die Spieltheorie und die Kybernetik, also der Analyse von Entscheidungsprozessen, von Kommunikationssystemen und von Regulierungen. Das eröffnete der Musik neue Spiel- und Organisationsformen, weckt aber auch Befürchtungen, damit die Freiheit der Kunst zu verspielen. Die Sendung zeichnet diese Verbindungen von Musik und Spieltheorie nach und fragt nach Perspektiven für die Gegenwartsmusik.

http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Aufs-Spiel-gesetzt-Ein-spieltheoretischer-Blick.mp3

© SWR 2, JetztMusik, 21.9.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.