Im vergangenen Herbst war der britische Pianist Ashley Henry auf einer ausgedehnten Tournee, um die Musik seines aktuellen Albums „Beautiful Vinyl Hunter“ vorzustellen. Er gastierte mit seiner Band auch beim „Rockit“-Festival in Groningen.

Ashley Henry hat sich in nur ganz kurzer Zeit in die erste Liga des britischen Jazz gespielt. Hochtalentiert und technisch erstklassig kreiert er eine mitreißende Musik, die durchaus komplex ist, aber mit großer Lässigkeit gespielt wird.

Mit der Jazz-Tradition im Rücken kreiert Henry seine wunderbar fließenden, treibenden Sounds. Diese Musik ist alles andere als verkopft, doch ist sie klar durchdacht und klar strukturiert. Wobei die emotionale Dimension hier nie zu kurz kommt. Ashley Henry schöpft beim Ausloten seiner eigenen Musik nicht nur aus dem riesigen Archiv der Jazzgeschichte. Eine bedeutende Rolle spielten bei seiner musikalischen Sozialisation auch elektronische Musik, HipHop und vieles mehr.

© Deutschlandfunk, In Concert, 27.4.2020

Ashley Henry „Beautiful Vinyl Hunter“
Ashley Henry, Keyboard
Fergus Ireland, Bass
Daniel John, Schlagzeug
Special guest: Zola Marcelle, Gesang

Rockit Festival Groningen, De Oosterpoort
Aufzeichnung vom 09.11.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.