2019 stand das Jazzfest Berlin ganz im Zeichen des Chicagoer Musikers Anthony Braxton. ZIM-Music nennt Braxton sein neuestes Kompositionsprinzip, das er mit einem hochkarätig besetzten Septett in Berlin präsentierte. 

Von Nina Polaschegg

Es dockt an und ist verschmolzen mit seinen zahlreichen Konzepten, die er im Laufe der Jahrzehnte entwickelt hat. Ideen, Spielkonzepte, Anleitungen, die einerseits klare Richtlinien oder Schwerpunkte vorgeben, andererseits den Musikerinnen und Musikern innerhalb dieser Rahmen viel Gestaltungsfreiraum lassen und auch von ihnen einfordern.

Anthony Braxton: Composition No. 416+X+Z
Anthony Braxton (as,ss,Sopraninosaxophon)
Ingrid Laubrock (ts,bs)
Erica Dicker (viol)
Adam Matlock (acc)
Jacqueline Kerrod (hrp)
Brandee Younger (hrp)
Dan Peck (tu)

© SWR 2, NOWJazz, 23.5.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.