„Jung, urban, grenzüberschreitend“ – so lautet das Motto des Musikfestivals Resonanzen, das in diesem Jahr zum ersten Mal in und um Saarbrücken über die Bühne ging. 

Es ist ein Motto, das besser nicht passen könnte zur klassisch ausgebildeten, im Saarland aufgewachsenen Pianistin Anny Hwang. Im Duo mit dem US-amerikanischen Jazz-Kontrabassisten Greg Cohen verbindet sie Kompositionen von Ravel und Liszt mit denen Duke Ellingtons oder J. Fred Coots‘.

In „Jazz Now“ sendeten wir den Mitschnitt des Saarbrücker Konzerts vom 9. Oktober 2020 unter dem Motto „Historic atmospheres“. Außerdem : Ein  Auszug aus dem Konzert des Duo Kristallen (Nils Landgren / Jan Lundgren) beim Festival JazzBaltica im Sommer.


http://xb187.xb1.serverdomain.org/radio/musik/ANNY-HWANG&GREG-COHEN-Live.mp3

Anny Hwang & Greg Cohen

1. Jeux d’eau (04:47)

2. Louisiana fairytales (04:10)

3. Azure (04:29)

4. Franz Liszt: Ballade Nr. 2h-Moll  (13:22)

5. Louis Gottschalk: Bamboula. Danse des nègre (05:28)

6. Indian Summer (04:24)

7. Frozen Caldera (04:14)

8. George Gershwin: Rhapsody in blue (10:42)

9. Skorpoin (04:17)

Duo Kristallen (Nils Landgren / Jan Lundgren)

1. Blekinge (04:03

2. Norwegian Wood (05:20)

3. I Will (05:06)

4. Country (05:22)

© SR 2, Jazznow, 29.11.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.