Die amerikanische Dichterin Anne Sexton (1928 – 1974) war verführerisch, kreativ, klug – und gnadenlos selbstzerstörerisch. Für ihr Werk erhielt sie 1967 den Pulitzer Preis.

In Boston geboren, früh verheiratet und in die Rolle von Hausfrau und Mutter gezwungen, zerspringt 1956 die Fassade ihrer Vorstadt-Idylle. Anne versucht, sich das Leben zu nehmen, und trifft in der Psychiatrie auf Dr.Orne.

Er ermutigt sie zum Schreiben – und rettet damit vorerst ihr Leben. Schonungslos, mit kühner Hand geschrieben und ihrer Zeit weit voraus, machen ihre dichterischen Bekenntnisse weibliche Lebenserfahrung greifbar.

© Ö1, Tonspuren, 21.6.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.