Im Dezember 1960 entstand mit Impulse! ein Label, das Meilensteine der Jazz-Geschichte veröffentlichte. Schallplatten mit einem unverkennbaren Design und Artwork, mit Schutzfolien und aufklappbarem Cover. 

Ursprünglich hatte der Gründer und Produzent Creed Taylor vorgehabt, das Label Pulse zu nennen. Weil der Name bereits urheberrechtlich geschützt war, entschied er sich für Impulse!. SWR2 Jazztime lässt den heute 91-jährigen Taylor zu Worte kommen und erinnert an die Anfänge der Plattenfirma, mit Aufnahmen von Ray Charles, Gil Evans, J.J. Johnson, Kai Winding, Oliver Nelson und John Coltrane.


http://xb187.xb1.serverdomain.org/radio/musik/Impuls-Records.mp3

© SWR 2, Jazztime, 28.11.2020

Roy Alfred:
I‘ ve Got News for You
Album: Ray Charles „First Impulse: The C. Taylor Collection“
Ray Charles

Ray Charles:
From the Heart
Album: Ray Charles „First Impulse: The C. Taylor Collection“
Ray Charles (Piano)
Mitglieder der Count Basie Band
Leitung: Quincy Jones

Neil Hefti:
Lil‘ Darling
Album: Kai Winding „The Incredible Kai Winding Trombones“
Kai Winding (Posaune)

Harry M. Woods:
Side By Side
Album: J.Johnson und Kai Winding „The Great Kai & J.J.“
J. Johnson und Kai Winding (Posaune)

John Benson Brooks:
Where Flamingos Fly
Album: Gil Evans „Out of the Cool“
Gil Evans Orchestra

Kurt Weill:
Bilbao Song
Album: Gil Evans „Out of the Cool“
Gil Evans (Piano)

Oliver Nelson:
Stolen Moments
Album: Oliver Nelson „First Impulse: The C. Taylor Collection“
Oliver Nelson (Saxofon)

John Coltrane:
Blues Minor
Album: John Coltrane „The Complete Africa/Brass Sessions
John Coltrane, McCoy Tyner, Reggie Workman und Elvin Jones
Freddie Hubbard, Booker Little, Julian Priester und Eric Dolphy

John Coltrane:
Song of the Underground Railroad
Album: John Coltrane „The Complete Africa/Brass Sessions
John Coltrane, McCoy Tyner, Reggie Workman und Elvin Jones
Freddie Hubbard, Booker Little, Julian Priester und Eric Dolphy

3 Comments

  1. Mir war der Name von Creed Taylor bisher nur im Zusammenhang mit den tollen Platten von Kenyon Hopkins bekannt, die als „Creed Taylor Orchestra“ veröffentlicht wurden, und mit dem Label CTI (dessen Platten ich eher meide).

    Ich habe diese Sendung noch nicht gehört, aber eine kurze Recherche bei einer geliebten Seite http://www.spaceagepop.com/taylor.htm ergab, dass Taylor zwar Coltrane zu Impulse! holte, das Label aber schon 1961 wieder Richtung Verve verließ… die spannende Zeit des New Thing bei Impulse! hat also nichts mit CT zu tun. Die Playlist oben spiegelt das natürlich wieder…

    Jetzt aber mal hören und nicht nur sabbeln, Lucky!

  2. Ja da hast du recht. Die Veröffentlichungen von CTI sollte man lieber meiden… 😉 Danke für den Link-Tipp. Die „Africa/Brass“ Sessions lohnen sich auf jeden fall.

    portfuzzle

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.