„Als die Hüpfemänner kamen“ Von Rainer Hohberg

Mitteldeutschland um 1950: In der Dämmerung erscheinen finstere Gestalten, die sich in riesigen Sprüngen fortbewegen. Sie werden Hüpfemänner, Spiralhopser, Springteufel genannt und verbreiten Angst und Schrecken. Bis heute wird darüber erzählt.

Von Rainer Hohberg

Aber kann man das glauben? Oder handelt es sich eher um eine „moderne Sage“?
Rainer Hohberg hat sich auf die Suche nach Augenzeugen begeben und durch Aktenberge gegraben. Wer oder was steckte hinter dem Phänomen? Die Russen oder einstige SS-Leute auf Russenjagd? Waren Geheimdienste im Spiel? Wurden einige der Gespenster in der DDR tatsächlich zu Zuchthausstrafen verurteilt? Oder war alles ganz anders? Die Spur führt nach Prag, Moskau und London.

 

Manuskript PDF

© SWR 2, Feature, 17.6.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.