Wer ist mein Vater? Eine Frage, die sich Thomas Bernhard in seinen Büchern häufig stellte. Was er von ihm wusste, war so gut wie nichts: dass er Alois Zuckerstätter hieß und dass er, nicht nur nach Meinung seiner Mutter, ein Taugenichts war, der von seinem Sohn nichts wissen wollte und das Weite gesucht hatte.

Feature von Gemma Salem

Erst als sich ein Bewunderer Thomas Bernhards, Louis Huguet, ein Stammbaumforscher und Professor an der Universität von Perpignan, an die Arbeit machte, kam Licht in Thomas Bernhards Vergangenheit.

Alois Zuckerstätter war nach Deutschland emigriert, nach jahrelangen Recherchen hatte der Professor in der ehemaligen DDR, in Frankfurt an der Oder, eine Halbschwester Bernhards gefunden. Doch der Schriftsteller sollte davon nichts mehr erfahren: Gerade als ihm Huguet stolz das Ergebnis seiner Nachforschungen präsentieren will, stirbt Bernhard.

© Ö1, Tonspuren, 4.2.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.