Die niederländische David Kweksilver Big Band besteht aus einem Pool von 26 Musikern, die im Jazz ebenso zu Hause sind wie in der zeitgenössischen Klassik. Und sie lieben Experimente!

Der Saxofonist und Komponist David Kweksilver beschreibt die Musik seiner Big Band als Raum- und Klangerforschung mittels Jazz, zeitgenössischer Musik und jeder Menge Experimentierfreude. Ausgangspunkt für ihre Forschungsreisen könnten ein Brief Charles Darwins oder die Musikphilosophie John Cages sein. Aber auch einfach die Frage, was besser sei: Musik oder Verkehrslärm? Als Ausgangspunkt dienen Stücke von sehr unterschiedlichen Komponisten: Renard Austs „Instructions On How To Dissect A Ground Owl“ zum Beispiel oder Rodrigo Fainas „Portrait of Two Cities“ für Big Band und weibliche Stimme. Für diese Stimme sorgt die amerikanische Opernsängerin Claron McFaddon.

Rodrigo Faina
Deep Dark and Blue

Jan-Bas Bollen
NoGo
für Big Band und weibliche Stimme

Fant de Kanter
Caged Traffic

Renard Aust
Instructions On How To Dissect A Ground Owl

Rodrigo Faina
Porträt of Two Cities
für Big Band und weibliche Stimme

Jasper Blom
Nothing Twice

Peter van Bergen
F.14.2.1 Exploring the Space

Jan-Bas Bollen
Straight Canons

Maarten Altena
Beats and Birds
Text: ein Brief Darwins an seine Frau

Joost Buis
Way Up
über ein Gedicht von Charles Olson

Willem Breuker
Anabelle/Florida

Guus Janssen
Passage & Vleug

Guus Janssen
Bonanza

Moderation: Thomas Mau
Redaktion: Werner Wittersheim

© WDR 3, Konzert, 24.5.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.