Nach hören …
Harold López-Nussa Trio + David Virelles „Mbókò“

Harold López-Nussa, 1983 in Havanna geboren und noch immer in der Hauptstadt der Karibikinsel zuhause, brachte sein bestens eingespieltes Trio nach Moers. Mit seinem Bruder Ruy-Adrian am Schlagzeug und Yasser Morejon Pino am Bass präsentierte der klassisch ausgebildete Jazzpianist am Samstagabend energischen „Afro-Cuban Jazz“, der die Tradition ebenso pflegt, wie er die Moderne kennt. Auch sein nur wenige Monate jüngerer Landsmann David Virelles agiert musikalisch in diesem Spannungsfeld. Seit gut fünfzehn Jahren in Nordamerika beheimatet – zuerst in Kanada, seit 2009 in New York – präsentierte er am Sonntagabend die Formation „Mbókò“. Gemeinsam mit dem Bassisten Thomas Morgan, dem Drummer Eric McPherson und dem Percussionisten und Santeria-Priester Román Diaz versetzte David Virelles das Publikum in Moers in gepflegte Ekstase.

Harold López-Nussa Trio
Harold López-Nussa – p, Yasser Morejon Pino – b, Ruy Adrian López-Nussa – dr
Aufnahme vom 14. Mai 2016 aus der Festivalhalle, Moers

David Virelles „Mbókò
David Virelles – p, Thomas Morgan – b, Román Díaz – perc, voc, Eric McPherson – dr
Aufnahme vom 15. Mai 2016 aus der Festivalhalle, Moers

Moderation: Götz Bühler

© WDR 3, Konzert, 21.9.2016

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.