Das hochkarätig besetzte skandinavisch-deutsche Quintett Koma Saxo liebt das Spiel mit den Gegensätzen: Hypnotische Rhythmusmuster und verschleppte Bassläufe sorgen ebenso für bemerkenswerte musikalische Spannungsbögen wie die der dynamische und unberechenbare Einsatz der Bläser – Avantgarde Jazz mit viel Groove, der insbesondere in der Konzertsituation eine ungemein starke Sogwirkung zu entwickeln weiß.

Koma Saxo

Frans Petter Eldh – bass
Otis Sandsjö – saxophone
Jonas Kullhammar – saxophone
Mikko Innanen – saxophone
Christian Lillinger – drums


Auf apokalyptische und sehr energiegeladene Klänge,
die mitunter mitreißende Exkurse in Richtung Space Rock bieten, setzt Cykada
aus London. Es ist ein Sound, der globalem Denken unterliegt: Das Quintett
verarbeitet türkische und westafrikanische Einflüsse ebenso wie Flamenco und
demonstriert nicht nur dahingehend einen vielschichtigen Ansatz. Bläser,
Elektronik, verzerrte Gitarren und viele Überraschungsmomente ergeben ein
furioses Ganzes.

Cykada

Javi Pérez – guitar
Jamie Benzies – bass
James Mollison – saxophone
Axel Kaner-Lindstrom – trumpet
Tilé Gigichi-Lipere / D’vo – electronics
Tim Doyle – drums

© SR 2, Nowjazz, 12.1.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.