„30 Jahre! – Festival Sons d’hiver“ We have something to tell you / Ein absolutes Konzerthighlight vom 10.2.2021!

Wir erleben Archie Shepp, David Murray, Eve Risser, Élise Caron, Hamid Drake, Brad Jones, Kirk Lightsey, Mike Ladd, Edward Perraud, Benjamin Duboc.

Kirk Lightsey, Brad Jones, David Murray, Hamid Drake, Archie Shepp (v.l.n.r.)

30 Jahre! Dreißig Jahre, dass das Festival Sons d’hiver Musiker einlädt und unterstützt, die Musik verteidigen, die mit unserem sozialen, politischen und kulturellen Umfeld verbunden ist. Musik, die etwas über die Welt um uns herum aussagt: ihre unendliche Poesie ebenso wie ihre Qualen und ihren Wahnsinn.
Denn die Macht der Musik auf unser Wesen ist nicht nur eine geheimnisvolle Alchemie zwischen Schwingungen, die in der Luft und den Zellen unseres Körpers zirkulieren. Musik macht in uns Sinn, wenn sie Stellung bezieht, unsere Widersprüche ausspült, der Welt ihre Wahrheiten entgegenschreit, Begegnungen provoziert, unsere Gemeinsamkeiten statt unserer Unterschiede unterstreicht, die Schönheit der Natur heraufbeschwört, die Geister unserer Vorfahren anruft, uns zu dem schwierigen Unterfangen einlädt, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

 Edward Perraud

Hier ist ein Abend in einem Jazz-Club, den man sich mit Künstlern vorstellt, die für diese Ausgabe programmiert wurden, zu denen sich auch andere Musiker gesellten, darunter Ève Risser und Mike Ladd, ein Quartett mit David Murray, Hamid Drake, Brad Jones, Kirk Lightsey und ihr besonderer Gast Archie Shepp. Dieser Club beherbergt in seiner Atmosphäre auch ein Treffen zwischen Hamid Drake und Élise Caron, zwischen Edward Perraud und Benjamin Duboc, aber auch Interviews. Kurzum, hier ist ein Moment, den man vielleicht für unwahrscheinlich gehalten hätte, ein Abend im Val-de-Marne, ein Moment, in dem sich Musiker mit unterschiedlichem Hintergrund treffen und uns etwas offenbaren. Indem sie endlich spielen, wirklich spielen. Hier ist, definitiv, ein schöner Abend. © Text: Sons d’hiver / Übersetzt mit Deepl

Eve Risser

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen