2017 revisited: Die Anfänge der akusmatischen Musik: Eliane Radigue

Sie hat die Elektronische Musik entscheidend mitgeprägt: Eliane Radigue war eine der Pionierinnen, die sich im Paris der 1950er Jahre mit der musique concrête beschäftigten. Damals arbeitete sie als Assistentin des Komponisten und musique conrête-Pioniers Pierre Henry in dessen neugegründetem Pariser Studio.

Mit Astrid Schwarz

Durch mehrere Aufenthalte in den USA und durch ihre Ehe mit dem Objektkünstler Arman, knüpft Radigue Verbindungen zur dortigen Kunstszene und entdeckt den analogen Synthesizer ARP 2500 als ihr Hauptinstrument.
Er prägte den Stil ihrer meditativen, minimalistischen Kompositionen über Jahre hinweg. Mit ihrem letzten elektronischen Stück „L’ile resonante“, das sie im Jahr 2000 komponiert hat, gewann sie 2006 die Goldene Nica des Prix Ars Electronica. Seither beschäftigt sich die 85-jährige Komponistin ausschließlich mit instrumentaler Musik und arbeitet mit namhaften Interpret/innen zusammen. Damit habe sie endlich das gefunden, was sie in der elektronischen Musik immer gesucht hatte, erzählt sie im Interview.

© Ö1, 2017 revisited, 29.12.2017

Playlist

Komponist/Komponistin: Eliane Radigue
Titel: L´ile resonante
Album: L´ile resonante
Ausführende: Eliane Radigue
Länge: 13:13 min
Label: shiiin 1

Komponist/Komponistin: Pierre Henry
Titel: Apocalypse De Jean
Ausführende: Pierre Henry
Länge: 01:55 min
Label: Philips 464 401-2

Komponist/Komponistin: Eliane Radigue
Titel: OCCAM XIII
für Fagott Solo
Ausführende: Dafne Vicente-Sandovall
Länge: 00:55 min

Komponist/Komponistin: Eliane Radigue
Titel: Chry-ptus (Version 2001)
Album: Chry-ptus
Ausführende: Eliane Radigue
Länge: 07:14 min
Label: XI 103

Komponist/Komponistin: Eliane Radigue
Titel: Kyema
Album: Kyema, Intermediate States
Ausführende: Eliane Radigue
Länge: 17:20 min
Label: XI 103

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.