Lev Thermen, später Leon Theremin genannt, gilt als Meister unirdischer Klänge. Der Physiker schuf das Theremin, ein Instrument, das durch Fuchteln in der Luft geisterhafte Töne erzeugt. Auf Druck des sowjetischen Geheimdienstes entwickelte er die Technik zu einer Abhörvorrichtung weiter.

Die „Good Vibrations“ brachten der amerikanischen Popgruppe „The Beach Boys“ 1966 Platz eins der Musikcharts in den USA und Großbritannien ein. Das charakteristische Jammern war Lew Sergeyewitsch Thermen, später im Englischen Leon Theremin, zu verdanken, einem sowjetischen Physiker, der den geisterhaften Toneffekt auf der Suche nach einem elektronischen Minen- und Metalldetektor gefunden hatte und daraufhin eine außergewöhnliche Klangmaschine konstruierte. Am 5. August 1920 stellte er sie der Öffentlichkeit unter dem Namen „Ätherophon“ vor. …

(c) Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 5.8.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.