Tschüß, Ade und das war’s …. Swing Easy!

Eigentlich müsste Ich es langsam leid sein, dazu überhaupt noch etwas zu schreiben.
Aber ich kann und will nicht wortlos bleiben, wenn wieder mal eine Radiosendung beerdigt wird.

Dieses mal betrifft es Karl Lippegaus, der seit 2012 die neue Sendereihe „Swing Easy!“ auf WDR 4 betreute.
Es sollen ‚personenbezogene Radiosendungen‘ wegfallen. Kurz und vielleicht provokativ gesagt. Leute die Wissen worüber sie sprechen sollen keine Sendungen mehr machen. Wir brauchen noch mehr Musik aus der Rotation. Noch mehr Gleichförmigkeit. In diesem Zusammenhang fällt auch oft das Wort von der „Durchhörbarkeit“.
Keine Ahnung wer das erfunden hat….
Was wohl damit gleichzusetzen ist, dass es keine Abwechslung mehr geben soll. Nicht, dass der geneigte Hörer plötzlich etwas zu hören bekommt, was er noch nie gehört hat …

Mein Albtraum ist ja der berüchtigte Radiosommer, wo fast alle deutschen Kulturradios gleichgeschaltet werden. Ab 20.00 Uhr Konzert. Dann wird aus einem Roman gelesen, später ein Interview und zum Schluß gibt es eine halbe Stunde Jazz. Ehrlicherweise muß ich sagen, dass das Programm besser geworden ist. Es gibt doch so etwas wie Vielfalt.

Über die vielen Jahre die ich Radiotipps schreibe fällt es mir schwer optimistisch zu sein. Wenn Sendungen wegfallen, kommt in aller Regel nichts nach. Leider.

Um so wichtiger ist es, dass wir Radiohörer uns auch melden. Den Redaktionen ein Feedback zu geben usw. Das die Radiosendungen die noch existieren auch die Notwendige Unterstützung bekommen!

Kommentare sind willkommen.

8 Replies to “Tschüß, Ade und das war’s …. Swing Easy!

  1. Hi,
    habe schon 2x die Redaktion dazu angeschrieben und wie die Jahre zuvor bei anderen „Reformen“; – leider immer die gleiche, enttäuschende Antwort bekommen. Man will „Mainstream“ und „Durchhörbarkeit“ und keine qualifizierte Persönlichkeit wie Karl Lippegaus im Abendprogramm. Das die Redaktion damit ihrem öffentlichen Auftrag immer weniger erfüllt, scheint keinen zu interessieren; schon gar nicht, dass damit wieder eine kleine Oase in der Radiolandschaft verschwindet. Sehr, sehr enttäuschend!

  2. Vollste Zustimmung! Ich habe gerne (wenn auch zu selten, da ich nicht zu oft im Sendebereich von WDR4 unterwegs bin und zumeist nur im Auto Radio höre) die Sendung von Karl Lippegaus gehört. Es kommt meistens gar nichts, und wenn, nichts Besseres nach.
    Na, Hauptsache Formatradio auf allen Kanälen…

  3. Stimmen meinen Vorkommentatoren völlig zu! Ich dachte bislang immer, nur Nerds wie ich hören abends überhaupt noch Radio, also Leute, die nicht in die Flimmerkiste schauen bis zum Abwinken, sondern sich auf eine Radiosendung konzentrieren, GERADE WEIL da ein Mensch sitzt, der sich Gedanken macht über das, was er spielt. Wenn ich Lippegaus‘ Querzitate aus Literatur, Film etc. höre, dann tun sich bei mir Türen auf zur gespielten Musik! Mainstream findet doch schon an so vielen Stellen statt – das ist genau nicht, worauf sich öffentliche Sender stürzen sollten. Aber die Geldgeber und Entscheidungsträger sind wie in den meisten Fällen nicht die Leute, die das Herz haben, sondern nur den Taschenrechner.

    Toll, dass es den radiohoerer gibt! Ich bin inzwischen ein regelmäßiger Leser… 😉

  4. Wie kann man einem Karl Lippegaus so eine Sendung wegnehmen. Diese musikalische Bandbreite, diese Darbietung – diese Stimme. Er ist doch – meiner Meinung nach – der beste Moderator im ganzen deutschsprachigen Raum – und das schon seit unzählig vielen Jahren.

    Na klar 2012 war es eine echte Überraschung, dass er auf WDR 4 bei SwingEasy auftauchte – wo er doch ein echter WDR-3er ist – na dann eben eine eigene Sendung bei WDR 3!!!!!!!!!!

    Es schmerzt … es tut so weh!

    Danke Euch Verantwortlichen … für den wichtigen Hinweis von radio.friendsofalan
    Clemens

  5. Schade!
    Sehr schade! Die „Swing Easy“-Sendung ragte meilenweit aus dem Einheitsbrei herraus der
    (auch und gerade bei WDR4) sonst so läuft.
    Auszug aus der Mail mit der der WDR meine Beschwerde beantwortet hat:
    „Aus unterschiedlichen Gründen haben wir uns entschieden, auch das
    Abendprogramm bei WDR 4 zu verändern. U. a. empfinden viele der neu
    hinzugewonnenen Hörerinnen und Hörer einen großen Bruch zwischen Tages- und
    Abendprogramm. Darüber hinaus müssen wir den veränderten Hörgewohnheiten
    und –bedürfnissen unseres Publikums Rechnung tragen. Daher haben wir neue,
    sehr spannende und vielfältige Formate entwickelt. Das neue WDR 4 am Abend
    bietet diesem Publikum nun auch verstärkt am Abend ein musikalisches
    Angebot, das es tagsüber an unserem Programm schätzt.“
    Wenn man das mal in Klardeutsch übersetzt, war „Swing Easy“ den Veranteortlichen zu anspruchsvoll für den vermuteten Hörer, er soll jetzt auch abends ein Rotationsprogramm bekommen, dass ihn nicht mit
    Neuem irritiert.
    Bleibt wirklich zu hoffen, dass es bald wieder irgendwo beim WDR eine feste Sendung mit Karl Lippegaus gibt.
    Beim WDR 3 ab 22.05 Uhr traut man dem Hörer doch mitunter auch anspruchsvolleres und überraschendes zu…….
    Bei „Open Sounds“ kann man sogar Stockhausen, etc hören…….
    Georg!

  6. Ich weiß nicht, die wievielte Programmreform ich schon erlebe. Früher passierte es noch, dass ein Programm politisch aneckte und verschwinden musste. Seit über 20 Jahren argumentiert man mit „Durchhörbarkeit“. Ich frage mich immer, woher die Programmverantwortlichen wissen, welche Bedürfnisse die Hörer haben. Mich hat noch keiner gefragt. Die Ignoranz ist einfach unerträglich. Mich ärgert jeder Cent Gebühren, die ich für diese Leute bezahlen muss.
    Zum Glück ist man heute nicht mehr auf den Sendebereich einer Station begrenzt. Sonst hätte ich nie Swing easy hören können dank Henry immer super Tipps, wo Karl L. grade eine Sendung macht. Ich schätze ihn wie Lucky weiter oben schon seit seinen ersten Sendungen im WDR Ende der 70er.
    Hoffen wir auf viele tolle Sendungen von Karl auf anderen Kanälen.

  7. Die „Empty Suits“ beim WDR – wie McNulty sagen würde – haben keinen Plan und keine E**r. Ich habe selten eine brillantere Radiosendung im Radio gehört als die von Karl Lippegaus. 1A recherchiert, reichhaltig, super persoanlisierend und emotionalisierend, spannend erzählt usw. Schämt Euch!

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest