„John Gorka“ Konzertmitschnitt vom 27. Oktober 2017, Wilhelm 13, Oldenburg

Von Musikkollegen wird der amerikanische Singer/Songwriter hochgeschätzt und hat viele bei deren Album-Aufnahmen unterstützt. Bereits zweimal trat er in Bremen auf und kehrte nun mit seinen neuen Songs nach Oldenburg zurück. 

 

Er ist ein Paradebeispiel für jene Singer/Songwriter, die ständig unterwegs sind, die mit ihrer Gitarre scheinbar rastlos von Ort zu Ort ziehen. John Gorka gehört zu den renommiertesten amerikanischen Songkünstlern klassischer Prägung – und das seit Jahrzehnten. Sein Album-Debüt „I Know“ war vor exakt 30 Jahren erschienen. Schon zwei Jahre zuvor war es zu einer Studioproduktion gekommen, die erst vor Kurzem veröffentlicht wurde: Ein inoffizieller Vorläufer, der seinerzeit aus verschiedenen Gründen ins Regal wanderte. Auch der offenbart (bei allen Schwächen in Arrangement und Produktion) die besonderen Qualitäten John Gorkas: den warmen Klang seiner Bariton-Stimme, sein erzählerisches Talent, seine stilistische Verortung zwischen Folk, Country-Flair und einem dezenten Schuß Pop-Gefühl.

John Gorka stammt aus dem amerikanischen Nordosten, aus Pennsylvania. Als junger Teenager hatte er angefangen, Gitarre zu spielen. Schnell entwickelte er den Ehrgeiz, Songs zu schreiben. Wichtige Anlaufstation wurde bald darauf ein Folkclub. Ende der siebziger Jahre ging der junge Gorka dort ein und aus und zog schließlich in den Keller des Gebäudes. Statt weiterhin College-Kurse in Philosophie und Geschichte zu besuchen, folgte er seinen musikalischen Ambitionen. Bald tauchte der bärtige Sympath auch auf der New Yorker Folk-Szene auf.

Geschätzt von Musikkollegen

Bis zum Album-Debüt brauchte es zwar noch eine Weile. Danach öffneten sich ihm mehr und mehr Türen. Viel Popularität brachten ihm die Alben, die er für einen Ableger von Windham Hill aufnahm, damals ein international angesehenes Label. In dieser Karriere-Phase tourte Gorka auch mehrfach durch Europa. Zweimal trat er in Bremen auf, im kleinen Haus der Schauburg. Geschätzt wird John Gorka auch und gerade von Kolleginnen und Kollegen. Viele hat er bei deren Album-Aufnahmen unterstützt. Gorka-Songs wurden unter anderem von Mary Chapin Carpenter, Mary Black und Nanci Griffith gecovert.

Ein Dutzend Alben hat John Gorka, der heute abseits der großen Musik-Metropolen in Minnesota lebt, bis dato rausgebracht. 150 Auftritte pro Jahre sind Standard für ihn. Auf der Bühne ist der Sänger und Gitarrist, der sich selbst als eher scheu und zurückhaltend sieht, ein guter Kommunikator und herzerwärmender Performer. Heute vielleicht mehr denn je.

Link zur MP3 Datei

Playlist PDF

© Bremen 2, Sounds in Concert, 23.12.2017

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest