„IMA_EXPERIMENTS 10“ Electronica Konzert mit Japans Art-Punk Legende Phew (Tokyo) und dem Ex-Kreidler/To Rococo Rot Post-Rocker Stefan Schneider (Düsseldorf)

Seit über 30 Jahren ist Phew, eine Avantgarde-Sängerin, die ihre Anfänge in der Art-Punk-Band Aunt Sally hat, eine der bekanntesten Stimmen in der lebendigen japanischen elektronischen Musikszene. Ihre frühen Soloaufnahmen wurden vom Yellow Magic Orchestra-Keyboarder und Tontechniker Ryiuchi Sakamoto produziert.

Im Jahr 1981 kam Phew nach Deutschland, um mit Conny Plank in seinem legendären Studio zu arbeiten. An diesen Aufnahmesessions nahmen auch Holger Czukay, Jaki Liebezeit (Can) und andere Musiker der berühmten Kölner/Düsseldorfer Musikszene der frühen 1980er-Jahre teil. Im März 2017 veröffentlichte Phew mit „Light Sleep“, ihr erstes Solo-Album nach 20 Jahren. Hier treffen ihre eigenwillige Stimme und einige ihrer intimsten Songs auf die pulsierende, fieberhafte Energie und Spannung einer Vielzahl von Vintage-Synthesizern und Drum Machines.

Stefan Schneider ist gerade von seiner Solo-Tour in Japan zurückgekehrt. In Kobe und Osaka hat er weiter an den Aufnahmen für ein Solo-Album gearbeitet, welches Anfang 2018 unter seinem neuen Label TAL veröffentlicht werden soll. Schneider ist einer der Gründer der legendären Elektronik-Gruppe Kreidler und des international hoch gelobten Trios To Rococo Rot. In den letzten Jahren hat er mit Joachim Roedelius (Cluster), Arto Lindsay, Bill Wells und der Superstar-Künstlerin Katharina Grosse zusammengearbeitet und produziert.

Phew:

Stefan Schneider:

Komposition: Phew und Stefan Schneider

© (Produktion: SWR/ZKM | Institut für Musik und Akustik 2017)

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest