Hörspiel: „Väter. Helden“ Oder: die Sache mit der Solidarność und dem rosa Kaugummi

Aska, die 1984 mit Mutter und Stiefvater von Danzig nach West-Berlin emigrierte, erfährt zufällig, wer ihr Vater ist: er lebt in Polen und war ein Held der Solidarność. Gemeinsam mit ihrer Freundin Renka fährt sie los, um ihn zu finden.

Es wird eine Reise in ihre Kindheit, in der es in den Geschäften nur noch Essig gab, ein Pole Papst wurde und polnische Werftarbeiter den Kommunismus stürzten. Aber es ist auch eine Reise in das Polen von heute.

 

 

Väter. Helden.
Oder: die Sache mit der Solidarność und dem rosa Kaugummi
Hörspiel von Renata Borowczak-Nasseri und Johanna Rubinroth
Regie: Robert Schoen
Mit: Johanna Rubinroth, Renata Borowczak-Nasseri, Ulf Handrek
Ton: Kaspar Wollheim

Renata Borowczak-Nasseri, 1973 in Polen geboren, studierte Philosophie in Posen und Filmregie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seitdem führt sie Regie bei Kurz- und Dokumentarfilmen und ist Autorin für Fernsehen und Rundfunk. 

Johanna Rubinroth, 1975 in Polen geboren, emigrierte 1984 mit ihren Eltern nach West-Berlin. Sie studierte Theaterwissenschaft, Schauspiel und Drehbuch an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin und schreibt Drehbücher und Hörspiele, z.B. das Feature ‚Plötzlich Jüdin’ (Dlf 2014) und ‚Design your time!’ (zusammen mit Tanja Krüger, RBB 2016).

Gemeinsame Arbeiten: ‚Kick, Krieg und Katastrophen’ (RBB 2009), ‚Die Oderflut in Polen’ (Dlf 2013). DKultur sendete ihr Kurzhörspiel ‚Die Metropolinnen – Spende & Kühlschrank’ (Kurzstrecke 57, 2016).

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest