Das Filter: Wochenend-Walkman vom 9.92017 mit The National, Micah P. Hinson und Bicep

The National – Sleep Well Beast

Wir sollten uns kollektiv verabreden für den ersten Weihnachtsfeiertag, pünktlich um 11 Uhr vormittags gemeinsam das Album auflegen und durch die Lebkuchenkrümel auf dem Fußboden tänzeln. Dann passen die trockenen Drums zum Schnee, der draußen nicht liegt, dann wiegen die Worte schwer, dann ist jeder Akkord wichtig. Genauso wird es sein. „Sleep Well Beast“ ist natürlich eine gute Platte. Aber auch eine, die die Band jetzt schon mindestens vier Mal aufgenommen hat. Die Stadien sind bespielt, die Welt ist bereist. Wie geht es weiter, The National?

 

Micah P. Hinson – Presents the Holy Strangers

 „Presents the Holy Strangers“ soll eine moderne Folk-Oper sein. Und es macht Sinn. Es ist mehr als ein Poesiealbum mit skizzierten Songs. Es ist dramaturgisch inszeniert, ohne in drösche E-Anbiederung abzudriften. Hinson will einfach eine große Geschichte erzählen. Über das Leben, den Tod, die Geburt, die Kindheit. Roy Orbison’sche Amerikanismen, Spoken Word, stille Akustiksongs, ambiente Teppiche, Interludes – eine großartige Atmosphäre, wie sie hier geschaffen wird. Einfach gesagt: unfassbar schön.

 

Bicep – Bicep

Fokus auf Pattern statt Wumms, helle bis grelle Flächen dienen vielfältigen Vocalfetzen als Unterbau. Bicep bleibt als Platte konsequent konsistent, differenziert wird aber in Details. Mal nähert man sich der klanglich kohärenten Landschaft aus Richtung House, mal Downtempo, dann ist da Disco und ab und zu knatscht Acid durch. Das haben die Technoblogger von feelmybicep schon ganz gut hinbekomme. Wer hätte es nicht gedacht?

 

© Das Filter, Wochenend Walkman,  9.9.2017 • SOUNDS – Text: Redaktion

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest