Das Filter: Wochenend-Walkman 30.9.2017 mit Brainwaltzera, Savas & Sido und Leyland Kirby

Brainwaltzera – Poly-Ana

Selbst Aphex Twin hat sich auf Soundcloud als Fan von Brainwaltzera geoutet (und für einen kleinen Hype gesorgt). Das Erbe von Warp ist es auch, das hier auf dezente, kluge Art und Weise fortgeschrieben wird. Zeitlos, elegant und mit starken Gefühlen. Ja, es ist IDM, vielleicht auch eine längst nötige Reinwaschung eines verloren gegangenen Straßenkindes, das die Orientierung vor vielen Jahren bereits verloren hat.

 

Savas & Sido – Royal Bunker

Trotzdem: Die beiden haben es immer noch drauf. Sido kann immer noch gewitzt und hart reimen, wenn er will, und Savas ist wohl der einzige Deutschrapper, der mit dem Alter weder Geschwindigkeit, noch Prägnanz in der Artikulation eingebüßt hat. Immer noch eine verdammte Flow-Maschine. Für kurzweilige Unterhaltung und ein bisschen wehmütig-wohle Erinnerungen taugt die Platte deshalb allemal.

 

Leyland Kirby – We, so tired of all the darkness in our lives

Die hier versammelten Tracks sind nur oberflächig dark und moody. Kirby schreibt Musik, die eine unbedingte Auseinandersetzung erfordert. Mit der Musik und sich selbst. Hier meint es jemand ernst. Mit jeder Millisekunde, die auf dem Rechner aus Nullen und Einsen entsteht. Das hier hat Größe und Haltung, lebt von diffuser Präzision. Traurigkeit klang nie heller und Mut machender. Das ist wichtiger denn je…

© Das Filter, 30.9.2017 • SOUNDS – Text: Redaktion

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest