„Cui Bono“ Wem das geltende Urheberrecht nützt, wen es benachteiligt und was das mit den Panama Papers zu tun hat. Von Berthold Seliger

Alle tun es: die Queen, Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton, US-Handelsminister Wilbur Ross, der Finanzminister Argentiniens, die Präsidentin Liberias ebenso wie die Allianz, Apple, Ebay, Facebook, McDonald’s, Microsoft, Nike und die Deutsche Bank. Aber auch Musikerinnen und Musiker wie Madonna, Shakira und der unvermeidliche Paul David Hewson, der sich »Bono« nennt. Sie alle und noch viele mehr tauchen in den Paradise Papers als Klienten der Anwaltskanzlei Appleby auf.

Von Berthold Seliger

Sie haben demnach mit Briefkastengesellschaften in sogenannten Steueroasen wie den Bermudas, den Cookinseln oder auf Malta Steuervermeidung oder Steuerhinterziehung mittels Verschleierung, Splitting und Geldwäsche betrieben. So jedenfalls lautet der Vorwurf, den die im International Consortium of Investigative Journalists zusammengeschlossenen Medien erheben…

Weiter lesen …

© jungle world, dschungel, 23.11.2017

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest