„Can You Jazz?“ Der Einfluss der Schwarzen Musik auf die Kölner Avantgarde-Band CAN Mit Karl Lippegaus

Vor etwa fünfzig Jahren formierte sich in Köln eine außergewöhnliche Band um den Keyboarder und Komponisten Irmin Schmidt und den kürzlich verstorbenen Bassisten Holger Czukay, die beide zuvor bei Karlheinz Stockhausen studiert hatten.

 

Mit Karl Lippegaus

Mit Jaki Liebezeit, einem Drummer, der mit Jazzmusikern wie Tete Montoliu, Manfred Schoof und Alexander von Schlippenbach den Postbop bis zur freien Improvisation erkundet hatte und sich für die Musik Indiens und Afrikas interessierte, fanden sie eine perfekte Ergänzung für das radikal neue Konzept einer Rockmusik, in der sich viele Strömungen der Moderne zu einem noch heute einflussreichen, neuen Sound verdichten. Von Anfang an gab afroamerikanische Musik der Gruppe CAN wichtige Anstöße: James Brown, Sly Stone, Miles Davis, Jimi Hendrix, Lee Perry… Ihre Begeisterung für Groove und Afrofuturismus verwandelten CAN in ein kurzweiliges Spiel mit vielfältigen Einflüssen.

Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 1.12.2017

2 Replies to “„Can You Jazz?“ Der Einfluss der Schwarzen Musik auf die Kölner Avantgarde-Band CAN Mit Karl Lippegaus

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest