„Beseelte Botschaften“ Der Schlagzeuger Art Blakey und seine Jazz Messengers Von Bert Noglik

Er war der Motor der Band, die über einen Zeitraum von mehr als drei Jahrzehnten Jazzgeschichte mitgeschrieben hat: der Schlagzeuger Art Blakey. Die Anfänge reichen bis in die die 1940er-Jahre zurück.

Von Bert Boglik

1954 begann sich der Prototyp der Band herauszukristallisieren – zunächst unter dem Namen von Horace Silver, wenig später unter dem von Art Blakey. In neuer Formation erlebten „Art Blakey and the Jazz Messengers“ 1958 den ersten Höhenflug. „Moanin“, das Titelstück des Albums, gilt seither als Hymne des Hardbop. Die Band verstand es, die nervöse Sprache des Bebop neu zu erden und sich mit der Intensivierung der afroamerikanischen Tradition zugleich als Alternative zu Cool Jazz und West Coast zu positionieren. Verwurzelt in Blues, Worksongs, Gospels und Soul entstand eine mitreißende Musik, die treffend als „funky“ und „groovy“ beschrieben wurde. Die Band, in der Dutzende aufstrebender Musiker prägende Erfahrungen sammelten, galt zudem als eine der bedeutendsten Kaderschmieden des modernen Jazz.

 

 

© SWR 2, Jazztime, 10.2.2018

Playlist:

Dawud:
Bop Alley/CD: New Sounds
Art Blakey & James Moody

Kenny Dorham:
The Theme/CD: Art Blakey At The Café Bohemia
Art Blakey and the Jazz Messengers

Benny Golson:
Blues March/CD: Moanin‘
And Blakey and the Jazz Messengers

Bobby Timmons:
Moanin’/CD: Moanin‘
And Blakey and the Jazz Messengers

Lee Morgan:
Petty Larcney/CD: The Freedom Rider
Art Blakey an the Jazz Messengers

Wayne Shorter:
Hammer Head/CD: Free For All
Art Blakey and the Jazz Messengers

Art Blakey:
Blakey’s Theme/CD: Blakey’s Theme
Wynton Marsalis & Art Blakey’s Jazz Messengers

Steve Davis:
One For All (And All For One)/CD: One For All
Art Blakey and the Jazz Messengers

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest